OpenHandwerk freut sich auf Feedback über die Evolute-App!

//OpenHandwerk freut sich auf Feedback über die Evolute-App!

OpenHandwerk freut sich auf Feedback über die Evolute-App!

Wir wollen die Serie, die wir zuletzt begonnen haben fortsetzten und einen weiteren Partner der Evolute Plattform vorstellen. Diesmal das Software-Unternehmen OpenHandwerk aus Berlin.

Es hat uns von Evolute selber gewundert, wie viel Feedback wir zu Apps von Herstellern bekommen, so dass die Zusammenarbeit mit OpenHandwerk sehr viel Sinn macht.

Wir haben Martin Urbanek, den Gründer von openHandwerk ein paar Fragen gestellt:

  1. EVOLUTE (Anselm Zebner): Martin, Du bist Gründer von openHandwerk. Was hat Dich persönlich dazu bewegt, den schweren Weg auf Dich zu nehmen und ein Produkt zu entwickeln, eine Firma zu gründen?
    openHandwerk (Martin Urbanek): openHandwerk als Software as a Service Lösung ist aus einem bestehenden Bedarf heraus entstanden. Als Inhaber eines Handwerksbetriebes mit verschiedenen Standorten und Mitarbeitern in deutschlandweiten Instandhaltungsmaßnahmen war der Aufbau einer Cloudlösung im Bereich Arbeitsprozesse eine logische Schlussfolgerung, da wir keine passende Lösung am Markt gefunden haben, die unsere Anforderungen erfüllte. Stand heute ist openHandwerk eine mächtige und trotzdem einfach zu bedienende ERP-Lösung in der Cloud, die alle operativen Arbeitsabläufe digital abbildet.
  2. Evolute/ Anselm: Wie verkauft Ihr eure Software? Wie können Handwerker sie benutzten und was haben sie davon?
    openHandwerk/Martin: Wir verkaufen unsere Software als klassische Software as a Service-Lösung. Handwerksbetriebe zahlen einen monatlichen Lizenzpreis mit Vergünstigungen bei längeren Laufzeiten pro Nutzer. Einzelhandwerker steigen bei 20 EUR netto monatlich im Jahresvertrag ein und die Software ist jederzeit um Lizenzen erweiterbar.Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit als Firma Zusatzfunktionen zu buchen oder die Software durch Anpassungen zu individualisieren. Unser Software ist geräteunabhängig, lauffähig auf Windows, Apple-Produkten sowie auf Android-Geräten. Teure Serverlösungen oder teure Hardwareinfrastruktur sind nicht notwendig. Weiter haben wir keine hohen Erstinvestments für Softwarekäufe oder teure Wartungsverträge.Handwerker haben heute zu viele Aufträge und zu wenig Fachpersonal. Wir helfen mit Prozessen und bilden diese ab – durch uns werden Handwerker effizienter und können mehr Aufträge abwickeln bei weiter anhaltendem Fachkräftemangel.
  3. Evolute/ Anselm: Wenn Du einen Satz über OpenHandwerk bei jedem Monteur auf das Armaturenbrett schreiben könntest, welcher wäre das?
    openHandwerk/Martin: Wer schreibt, der bleibt! Die digitale Dokumentation von Aufträgen wird in unserer Welt immer wichtiger. Einerseits muss ich Aufträge dokumentieren, um mein Geld zu bekommen. Weiter muss ich meinen Kunden als Handwerksbetriebe Mehrwerte bieten und eine Kommunikation, um meinen Kunden zufrieden zu stellen und langfristig zu binden. Google und Amazon können das besser. Der Handwerker muss lernen, dass Kommunikation ein wichtiger Bestandteil der neudeutschen „Customer Journey“ ist. Hier unterstützen wir durch Automatismen, um Handwerksbetriebe von wiederkehrenden Arbeiten und Aufgaben zu befreien.
  4. Evolute/ Anselm: Wie würdest Du die Beziehung beschreiben, die OpenHandwerk mit dem Handwerk pflegt / pflegen will?
    openHandwerk/Martin: Ich denke, dass wir zu unseren Handwerkskunden einen guten Zugang haben. Wir sind ein Startup, dass vieles einfacher oder anders macht. Handwerker fühlen sich von dem frischen Wind gut mitgenommen. Man ist hier aus der alten Softwareindustrie vieles anders gewöhnt. Ein Mix aus innovativer Cloudlösung und gutem Preis-/Leistungsverhältnis macht sich positiv bemerkbar. Wir haben einige Unternehmen aus verschiedenen Gewerken, die uns auch werthaltiges Feedback geben bei der Umsetzung von neuen Funktionen. Wir können somit Funktionen ausrollen, die vom Markt auch angefragt werden.
  5. Evolute/ Anselm: Was tut openHandwerk, um innovativ zu bleiben?
    openHandwerk/Martin: Wir versuchen im Bereich Vertrieb und Marketing neue Wege zu gehen und den Begriff Handwerkersoftware neu zu definieren. Auch in unserer Strategie sind wir deutlich offener als wahrscheinlich andere Markteilnehmer. Wir haben die Vision einer Multicloud Handwerk, in der verschiedenste Anwendungen, Apps oder Microservices miteinander vernetzt sind.
  6. Evolute/ Anselm: Das Thema Usability (Anwenderfreundlichkeit) prägt die IT-Branche, seit Steve Jobs 2007 das Smartphone erfunden hat. Was denkst Du zu Anwenderfreundlichkeit von Produkten?
    Usability ist ein wichtiger Faktor, gerade auch im Softwarebereich. Unsere Software funktioniert wie ein Frontend oder Cockpit. Die verschiedensten Teilnehmer und Nutzer unserer Handwerkersoftware spielen Daten ein. Unsere Aufgabe ist es die Übergänge und die Nutzung der Lösung weicher zu machen. Im Bereich Usability lernen wir viel von großen Lösungen wie Hubspot, Salesforce oder anderen Cloudlösungen.
  7. Evolute/ Anselm: Inwieweit sind klassische Hersteller und Großhändler für openHandwerk und eure MultiCloud-Lösung wichtig?
    openHandwerk/Martin: Hersteller und Großhändler sind für uns wichtige Marktteilnehmer in unserer MultiCloud. Unsere Handwerksbetriebe fragen die Beschaffung bzw. den Einkauf aus unserer Lösung an. Somit müssen wir Hersteller und Großhändler onboarden als wichtiger Bestandteil. Darüber hinaus sind Hersteller und Großhändler für uns Multiplikatoren, um Handwerksbetriebe besser zu erreichen.
    Wir sind aktuell dabei, Hersteller und Großhändler in unseren marketplace einzubinden. 
  8. Evolute/ Anselm: Warum habt Ihr Euch entschieden, bei der Evolute-Plattform teilzunehmen?

    openHandwerk/Martin: Wir halten Evolute für eine spannende Lösung für das Handwerk und vor allem für Hersteller und Großhändler. Wir probieren viel aus im Bereich Leadgenerierung und Kundenfeedback. Durch das Listing auf Evolute können wir neue Kanäle ausprobieren Kunden zu erreichen und Feedback zu erhalten.

  9. Evolute/ Anselm: Nehmt Ihr das Feedback, das über Evolute an openHandwerk gesendet wird, ernst?

    openHandwerk/Martin: Wir nehmen jedes Feedback ernst. Nur so können wir lernen und besser werden. Feedback und Kritik sind für uns die wichtigsten Faktoren unsere Lösung an einem bestehenden Bedarf auszurichten.

  10. Evolute/ Anselm: Noch zwei Fragen zu Evolute: Welche Chancen und Risiken seht Ihr als neuer und stark wachsender Software-Anbieter bei der Zusammenarbeit mit einem anderen StartUp?
    openHandwerk/Martin: Die Risiken sind für uns sind sehr überschaubar. Vielleicht spielt hier auch unsere Startupmentalität eine entscheidende Rolle. Wir denken, das die Chancen und der Mehrwert überwiegt. Wir finden die Zusammenarbeit mit anderen Startups spannend. Nur durch Kooperationen können Handwerksbetriebe umfassend für die Digitalisierung abgeholt werden. Darüber hinaus erhoffen wir uns das Hersteller und Großhändler auch auf unsere Lösung aufmerksam werden für unseren Marketplace.
  11. Evolute/ Anselm: Was sollte Evolute aus Eurer Sicht anders machen?
    openHandwerk/Martin: Die Digitalisierung im Handwerk hat gerade erst begonnen. Viele Marktteilnehmer stehen an der Seitenlinie und wissen noch nicht wo die Reise hingeht. Es geht somit nur über Try and Error! Man muss schnell lernen und das Geschäftsmodell immer wieder anpassen. Ihr habt ein Produkt, dass wir so am Markt noch nicht gesehen haben. Das ist gut, braucht aber bestimmt seine Zeit, da Erfahrungswerte fehlen. Wir sehen die gleiche Entwicklung auch in anderen Startup-Lösungen im Handwerk & Bau.

 

Den heutigen Beitrag beenden wir von Evolute mit einem Aufruf an Dich als Leser: Wenn Du mit OpenHandwerk arbeitest – fange jetzt an, möglichst viel Feedback zu geben! Denn Hersteller die zu Hören und Dir dafür eine App bereitstellen gibt es nicht viele! OpenHandwerk will wohl wirklich noch besser werden.

Unten siehst Du die Links zur App!

2019-04-19T18:39:59+01:00

Leave A Comment